Traumatherapie

Praxis Renata Wallner in 1010 Wien

Unter Traumata versteht man in der Psychologie plötzliche, wiederkehrende oder lang anhaltende, existenziell bedrohliche und ausweglose Ereignisse, die beim Betroffenen ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit erzeugen. Unbearbeitet hinterlassen sie oft lebenslange Spuren in Form von posttraumatischen Belastungsstörungen und Stresserkrankungen mit zahlreichen psychischen und körperlichen Symptomen. In meiner Praxis in 1010 Wien zeige ich Ihnen verschiedene Wege aus der Krise.

Wann kann eine Traumatherapie helfen?

Bei schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen, emotionalen, physischen und/oder sexuellen Misshandlungen, Gewalterfahrungen unterschiedlichster Art, bei Unfällen, Kriegserlebnissen, Verlust nahestehender Menschen oder Flucht bzw. Gefangenschaft kann eine Traumatherapie hilfreich sein. Meine Klienten behandle ich dabei nach unterschiedlichen Methoden.

Methoden der Traumatherapie

In der Traumatherapie in meiner Praxis in 1010 Wien arbeite ich vorwiegend nach den Methoden der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie (PITT), der Körperorientierten Traumatherapie, tiefenpsychologisch orientierten Kunsttherapie und mit Somatic-Experiencing nach Peter Levine, einem therapeutischen Ansatz, der sich an den biologischen Mechanismen des Körpers orientiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Suche nach traumaspezifischen Ressourcen, die in Relation zum traumatischen Ereignis gesetzt werden, sodass eine neue innere Erfahrung gemacht werden kann.