Körperorientierte Traumatherapie

Praxis Renata Wallner in 1010 Wien

Die primären Ziele der körperorientierten Traumatherapie in meiner Praxis in 1010 Wien liegen neben dem Einleiten von Verarbeitungsprozessen in der Stärkung der Ich-Funktionen (Wahlfreiheit, Kontrolle, Selbstbestimmung), dem Wiederherstellen von Grenzen (viele Traumata beruhen auf Grenzverletzungen) und der Steigerung des Selbstwerts.

Stabilisierung, Körperwahrnehmung und dosierte Konfrontation

In der ersten Phase der Stabilisierung steht die Arbeit mit Ressourcen im Mittelpunkt. Was ist zumutbar, was ist nicht zumutbar, wer bin ich und was kann ich? Gleichzeitig geht es darum, die Körperwahrnehmung mithilfe geführter Bewegungen und Berührungen neu zu erlernen, achtsam mit sich und seinem Körper umzugehen. Im Traumaverarbeitungsprozess wird ein Pendeln zwischen angenehmen und unangenehmen Bewusstseinsinhalten angestrebt, wobei der Klient stets an seinen sicheren, geschützten Ort zurückkehren kann.

Regulierung des Energie-niveaus

Bei der körperorientierten Traumatherapie in meiner Praxis in 1010 Wien wird mithilfe einfacher, körperlicher Übungen für inneren Spielraum und wohltuende Entspannung gesorgt. Wichtig ist, dass die Ressourcenarbeit auch unabhängig von Therapeut/Therapeutin stattfinden kann.